Planetarium und Sternwarte Köln

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit. Hier finden sie unsere aktuellen Veranstaltungen.

Stellare und supermassive Schwarze Löcher

(Sa. 16 Juni 2018 17:30 Uhr)

Ein Schwarzes Loch ist ein astronomisches Objekt,dessen Gravitation so extrem stark ist, dass aus diesem Raumbereich nichts - auch kein Lichtsignal - nach außen gelangen kann. Nach der Allgemeinen Relativitätstheorie verformt eine ausreichend kompakte Masse die Raumzeit so stark, dass sich ein Schwarzes Loch bildet. Der Begriff „Schwarzes Loch“ verweist auf den Umstand, dass sich im Außenraum von hinreichend kompakten Massen oder Energieanhäufungen ein durch den Ereignishorizont charakterisiertes Raumgebiet bildet, in das Materie nur hineinfallen, aber nicht wieder hinausgelangen kann („Loch“) und das insbesondere auch eine elektromagnetische Welle, wie etwa sichtbares Licht, niemals verlassen kann (daher „schwarz“). Supermassereiche (auch supermassiv genannte) Schwarze Löcher können die millionen- bis milliardenfache Sonnenmasse haben und befinden sich vermutlich in den Zentren von hellen elliptischen Galaxien und jedem Bulge (zentrale Verdickung) einer Spiralgalaxie. So ist die starke Radioquelle Sagittarius A* im Zentrum der Milchstraße ein supermassives Schwarzes Loch von 4,3 Millionen Sonnenmassen. Wenn Sie mehr erfahren wollen, kommen Sie zu uns.

(ab 14 J.)


Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit. Klicken Sie Hier für alle aktuellen Veranstaltungen.

Diese Veranstaltungen könnten Sie interessieren:

Wochentag

Datum

Thema

Uhrzeit


SAMSTAG

 25.04.2020 Schwarze Löcher - gefräßige Giganten im All 
(ab 14 J.)
Einlass 1730

MITTWOCH

 22.01.2020 Astronomie für alle: Sternbilder im Januar  Einlass 1900

SAMSTAG

 25.01.2020 Galaxien - Sterneninseln in den Tiefen des Alls 
(ab 10 J.)
Einlass 1730

MITTWOCH

 29.01.2020 Gibt es Außerirdische?  Einlass 1900

SAMSTAG

 01.02.2020 Allgemeine Führung - Sternhimmel im Februar 
(ab 6 J.)
Einlass 1730

Alle Veranstaltungen      Alle Veranstaltungs Bescheibungen